You are here
Home > Wohnen > Die richtige Wohnform im Alter

Die richtige Wohnform im Alter

Menschen möchten auch im Alter so lange wie möglich selbstbestimmt und selbstständig leben. Bei der Vielfalt der Angebote ist es oft nicht leicht, die richtige Wahl zu treffen, die die individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen am besten trifft.

Ältere Menschen sind heute im Durchschnitt viel später von Alterskrankheiten, Hilfsbedürftigkeit und Einsamkeit betroffen als noch in früheren Generationenn. Dementsprechen hat sich die Vielfalt der Wohn- und Pflegeangebote in den letzten Jahren deutlich erhöht.

Während früher eine Standardversorgung im Pflege oder Altenheim üblich war, steht heute bei vielen Wohnformen die individuelle Lebensgestaltung im Vordergrund. Viele neue Wohnprojekte sind entstanden, die eine sinnvolle Alternative zum familiären Netz bieten können und die Lebensfreude der Menschen auch im Alter bewahren helfen.


Rund 70 Prozent der Menschen, die pflegebedürftig werden, bleiben zuhause und werden durch Angehörige gepflegt. Manchmal reicht diese Pflege nicht mehr aus, wenn sie die Angehörigen zeitlich oder fachlich überfordert. Dann ziehen viele einen ambulanten Pflegedienst zur Unterstützung hinzu. Der Pflegedienst hilft bei der alltäglichen Grundversorgung und übernimmt die Medikamentengabe.

Alternativ kann auch eine Tagespflege in Anspruch genommen werden. In diesem Fall erfolgt die Pflege nicht zuhause sondern ambulant in einer Tagesstätte. Ein Beförderungsdienst holt die Betroffenen morgens von zuhause ab und bringt sie am Abend wieder nach Hause.

Das Betreute Wohnen eignet sich für Senioren, die noch relativ selbstständig sind und im Bedarfsfall schnell und zuverlässig Hilfe erhalten möchten. Die altersgerechten Wohnungen sind gewöhnlich in einer Wohnanlage integriert, die soziale Kontakte unter den Bewohnern fördert. Zusätzlich zur Unterkunft werden verschiedene Betreuungsleistungen angeboten.

Seniorenresidenzen sind die luxuriöse Variante des Betreuten Wohnens. Diese Wohnmodelle gleichen eher Hotels als Pflegeheimen und befinden sich meist in bester Wohnlage. Das Betreuungsangebot ist hier besonders umfangreich. Zusätzlich zu den üblichen Angeboten gibt es ein anspruchsvolles Kulturprogramm. Die meisten Seniorenresidenzen verfügen auch über zusätzliche Einrichtungen, wie Schwimmbad, Sauna, Fitnessstudio und Restaurant.


Zu den neueren Wohn- und Pflegeformen zählen die beliebten Senioren WGs. Gleichaltrige können hier eine familienähnliche Gemeinschaft erleben. Jeder Mitbewohner hat sein eigenes Zimmer. Küche, Bad und Aufenthaltsraum werden gemeinschaftlich genutzt. Eine harmonierende Senioren-WG ist eine gute Versicherung gegen Einsamkeit im Alter.

Viele älterer Menschen zieht es heute auch ins Ausland. Die meisten bleiben im europäischen Ausland, insbesondere Spanien und Portugal. Hoch im Kurs stehen auh die USA und Fernost mit den Philippinen und Thailand. Deutsche Staatsbürger erhalten im Ausland ihre volle gesetzliche Rente. Bei niedrigeren Lebenshaltungskosten haben ältere Menschen so in vielen Ländern deutlich mehr von ihrer Rente. In manchen Länder, wie Griechenland oder den USA müssen Rentner sogar keine Steuern zahlen.

Das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat den Wegweiser „Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreungsform“ veröffentlicht. Er bietet interessierte Menschen Unterstütung bei der Suche nach einer passenden Wohn- und Betreuungsform. Viele Informationen, Kriterien und Checklisten helfen, die Angebote zu finden und die richtige Entscheidung zu treffen.

a/m
Top
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.