You are here
Home > Neu > Die neue App gegen Kopfschmerzen

Die neue App gegen Kopfschmerzen

MRT-Bild des Gehirns

So schmerzt der Kopf: MRT-Bild des Gehirns: Schnittbildaufnahme - Foto: © Prof. Dr. Hartmut Göbel, www.schmerzklinik.de

Weltweit leidet etwa jeder zweite Erwachsene an einer aktiven Kopfschmerzerkrankung. Allein in Deutschland sind rund eine Million Menschen, vor allem unter den Erwerbstätigen, von wiederkehrenden Migräneattacken betroffen. Damit ist Kopfschmerz die Volkskrankeit Nummer 1. Demenz und Schlaganfall gehören zu den ausgabenträchtigsten Erkrankungen des Nervensystems.

An der Schmerzklinki Kiel arbeitet ein Chefarzt Team an modernen Therapieansätzen und Lösungen im Kampf gegen den Kopfschmerz. So wurde in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse (TK) eine Migräne-App entwickelt. Sie ist weltweit ein Meilenstein in der Vorsorge und Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen.

Die App erfasst den Verlauf der Kopfschmerzen, analysiert die Symptome auf wissenschaftlicher Grundlage, und reagiert bei alarmierenden Signalen und informiert den Nutzer über sinnvolle Verhaltensmaßnahmen zur Linderung.

„Das digitale Selbstmanagement mithilfe der Migräne-App steigert die Therapietreue, senkt die Anzahl der Krankheitstage und verbessert die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“, fasst Prof. Dr. Hartmut Göbel, Chefarzt der Schmerzklinik Kiel, die Ergebnisse seiner Studie mit rund 200 beobachteten Patienten und knapp 100.000 Sitzungen zusammen.

Die App ersetzt nicht die Diagnose, Beratung und Behandlung durch den Arzt. Aber sie eröffnet dem Patienten einen Weg, Migräne und Kopfschmerzen effektiv und zeitgemäß vorzubeugen und die Behandlung aktiv zu begleiten.

Kinder und Erwachsene mit eigenen AppVersionen

Die Migräne-App steht für Kinder und Erwachsene in zwei Versionenzur Verfügung. Sie erinnert an das Training, belohnt bei wirksamer Durchführung. Automatisch fügt die App Auslösefaktoren wie z.B. Wetterdaten hinzu und warnt beim Überschreiten der Einnahmegrenzen von Mitteln zur Akut- und Schmerzmedikation.

Kinder und Erwachsene mit eigenen AppVersionen

Die Migräne-App steht für Kinder und Erwachsene in zwei Versionenzur Verfügung. Sie erinnert an das Training, belohnt bei wirksamer Durchführung. Automatisch fügt die App Auslösefaktoren wie z.B. Wetterdaten hinzu und warnt beim Überschreiten der Einnahmegrenzen von Mitteln zur Akut- und Schmerzmedikation.

App mit Netzwerkfunktionen

Die App schafft auch eine Schnittstelle zu sozialen Netzwerken. Online-Selbsthilfegruppen wie Headbook oder die Migräne Community auf Facebook können rund um die Uhr aktiv genutzt werden. Regelmäßige Live-Chats mit Experten geben zudem individuelle Antworten. Daneben tauschen die Mitglieder sich deutschlandweit auch persönlich in Gruppentreffen aus.

Datenschutz für den Nutzer

Die Migräne-App hält auch die datenschutzrechnlichen Anforderungen ein. (Datenschutzerklärung) Daten werden nur auf dem Gerät des individuellen Nutzers gespeichert. Der Nutzer kann auf Wunsch jedoch auch einzelne Informationen z.B. an den behandelnden Arzt durch eine aktiv auslösende Handlung weitergeben.

appstoregoogleplay

Weitere Informationen:

Schmerzklinik Kiel – www.schmerzklinik.de

Top